Erfolgreicher Einstieg für Amateurinnen und Vollzeit-Models als Pornodarstellerin

Pornodarstellerin – modernes Model

Pornodarstellerin – modernes Model und Wunscherfüllerin

Seit es (ab-)bildende Darstellung von Personen gibt, gibt es auch Pornografie. Das war schon immer so – und das wird es auch bleiben.

Allerdings haben sich die Ansprüche und Anforderungen an ein Model in der Pornografie stetig gewandelt. Konkret seit den 1980-er Jahren, als VHS-Camcorder für den Hausgebrauch aufkamen, haben auch die Produktionen von Pornos und Sexvideos einen drastischen Wandel erfahren. Immer mehr wurden die Kinoproduktionen in den Hintergrund gedrängt, und die Pornovideos für den Hausgebrauch mit ihren Models haben den Markt erobert. In Videotheken waren die Erotikabteilungen meist größer als Action, Liebesfilm und Komödie zusammen. Mitte der 1990-er Jahre waren Models mit oft übergroßen Silikonbrüsten der „Hingucker“ schlechthin. Ab Anfang des neuen Jahrtausends hat sich der Trend dann zu immer ausgefalleneren Sexualpraktiken auch im Mainstream-Porno durchgesetzt. So waren auf VHS-Kassetten Szenen mit Analverkehr noch eher die Ausnahme. Heutzutage ist das aber schon fast normal. Jedes professionelle Model bietet als Darstellerin heutzutage anal, Blowjob, Fetisch und noch vielmehr an. Auch Gangbang-Szenen oder Bukakke sind absolut nichts ungewöhnliches mehr.
Mit dem Trend zum sogenannten Amateurporno – also über entsprechende Plattformen vermarktete Kurzclips meistens mit Sex-Szenen im ganz normalen alltäglichen Umfeld gedreht – wandelt sich der Anspruch an die Pornodarstellerin als Model aber auch wieder. Der zahlende Konsument möchte Erotikmodels sehen, die echten & natürlichen Spaß am Sex haben. Im Vordergrund stehen nicht mehr ausschließlich die gezeigten Sex-Praktiken. Diese müssen umfangreich sein, aber immer gepaart mit eigenem Spaß des Models an der Erotik! Zahlende User merken schnell, wenn ein Model (wie früher) bei einem Pornocasting ausschließlich deshalb war, um schnell Geld zu verdienen –  aber ohne das ihr der Sex an sich Spaß macht.

Ein junge Frau die Model werden und mit Pornovideos ihr Geld verdienen möchte, sollte sich umso mehr überlegen ob sie wirklich eigene Freude am Sex vor der Kamera hat. Denn nur so wird sie langfristig Spaß an Erotik und Beruf haben – und die Wünsche ihrer Zuseher auch wirklich erfüllen.
Andererseits sind die Produktionen von heute auch lange nicht mehr so stressig wie es bei großen „90-Minuten-Pornofilm“ Projekten für die Models war. Es wird in lockerer Atmosphäre, ohne Druck und Zwang und mit Spaß im Vordergrund gedreht.

Das gibt aber wiederum jungen Damen die Chance als Model mit Pornos gut zu verdienen, die sich das früher nicht getraut bzw. zugetraut hätten. Und vor allem ist durch das inzwischen so breitgestreute Angebot von Pornos im Internet die Gefahr „entdeckt“ zu werden definitiv minimal geworden!

Bei Interesse findest du hier unser Casting

Miss-Web von Pornocasting 4you

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte hilf uns Spam zu vermeiden. Übertrage die Zahlen in das Textfeld darunter: *